Samstag, 19.09.2020

Keith-Haring-Retrospektive ist Höhepunkt des Ausstellungsjahres 2020 im Museum Folkwang


Essen (idr). Mensch und Stadtgesellschaft stehen 2020 im Fokus des umfangreichen Ausstellungsprogramms des Museums Folkwang in Essen. Höhepunkt ist die Keith-Haring-Retrospektive vom 29. Mai bis 20. September. Mehr als 85 Werke, darunter großformatige Gemälde, frühe Zeichnungen, Video- und Performance-Experimente, Plakate und Schallplattencover, zeigen die Bandbreite seines Oeuvres. Flankiert wird die Schau von einer Präsentation internationaler Plakate gegen Aids.

Anlässlich des 100. Geburtstags Federico Fellinis würdigt das Museum Folkwang mit der Ausstellung "Von der Zeichnung zum Film" vom 23. Oktober bis 9. Februar 2021 das grafische Werk des italienischen Filmemachers. Die Schau macht die Bedeutung der Zeichnung im Schaffensprozess Fellinis anhand von Arbeiten auf Papier, Set-Aufnahmen und Ausschnitten seiner bedeutendsten Filme nachvollziehbar.

Weiter geplant sind eine Retrospektive der Fotografin Aenne Biermann (21. Februar bis 1. Juni), eine Videoinstallation von Mario Pfeifer zum Thema Cyberkriminalität und Datensicherheit (13. März bis 24. Mai) und die Präsentation von Martin Kippenbergers Großinstallation "The Happy End of Franz Kafka's Amerika" (20. November bis 14. Februar 2021).

Zehn Jahre nach der Kulturhauptstadt RUHR.2010 und der Eröffnung des von David Chipperfield entworfenen Neubaus des Museum Folkwang blickt die Ausstellung "Und so etwas steht in Gelsenkirchen ?" auf rund 70 Jahre Baukultur im Ruhrgebiet zurück (11. September bis 10. Januar 2021). Anhand von Wettbewerbsplänen, Modellen und originalen Skizzen aus dem Baukunstarchiv NRW werden die Geschichten wichtiger Kulturbauten nachgezeichnet.

Infos: www.museum-folkwang.de

Pressekontakt: Museum Folkwang, Yvonne Dänekamp, Telefon: 0201/8845-160, E-Mail: yvonne.daenekamp@museum-folkwang.essen.de


Donnerstag, 05. Dezember 2019
https://comicsnake.com/dc-comics/ https://magazine-pdf.net/ wish4book.com b-ass.org