Donnerstag, 02.12.2021

100 Jahre Museum Folkwang in Essen: Ausstellungen zu Impressionismus und Expressionismus prägen 2022


Essen (idr). Mit internationalen Ausstellungen und einem umfangreichen Programm feiert das Museum Folkwang 2022 sein 100-jähriges Jubiläum am Standort Essen. Höhepunkte sind eine Impressionisten- und eine Expressionistenausstellung.


Eröffnet wird das Jubiläumsjahr mit der Schau "Renoir, Monet, Gauguin ? Bilder einer fließenden Welt", die vom 6. Februar bis 15. Mai läuft. Die Ausstellung setzt den bedeutenden Bestand spätimpressionistischer Werke aus dem Museum Folkwang in Dialog mit der Sammlung des National Museum of Western Art in Tokio. Sie verdeutlicht anhand von rund 120 Werken u. a. von Cézanne, Gauguin, Manet, Monet, Renoir, Rodin und Van Gogh, wie sich der Impressionismus von einer zunächst kritisch beäugten Kunstrichtung zu dem Stil entwickelte, der heute als Beginn der modernen Kunst gilt. Erzählt wird dies anhand der Sammlerpersönlichkeiten Kojiro Matsukata und Karl Ernst Osthaus. Im Anschluss an die Essener Präsentation zeigt das National Museum of Western Art einen zweiten Teil der Ausstellung in Tokio.


In der zweiten Jahreshälfte lässt die Expressionisten-Ausstellung "Entdeckt ? Verfemt ? Gefeiert" (20. August 2022 bis 8. Januar 2023) eines der bedeutendsten Kapitel in der Geschichte des Museum Folkwang lebendig werden: Gründungsdirektor Karl Ernst Osthaus und sein Nachfolger pflegten enge Kontakte zu Künstlern wie Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc, Paula Modersohn-Becker und Emil Nolde und stellten diese aus. Umgekehrt fanden die Künstler Inspiration in der museumseigenen Sammlung. Die Schau widmet sich anhand von Beispielen aus den Bereichen Malerei, Skulptur und Grafik diesem Austausch. Zugleich erzählt sie anhand von mehr als 120 Werken die wechselvolle Geschichte des Expressionismus im 20. Jahrhundert. Zur Ausstellungseröffnung findet ein großes 24-Stunden-Sommerfest statt.


Weiter geplant sind z. B. die Plakatausstellung "We Want You! Von den Anfängen des Plakats bis heute" (6. April bis 28. August) und die Künstlerinnen-Hommage "Helen Frankenthaler. Malerische Konstellationen" (2. Dezember 2022 bis 5. März 2023).


Infos: https://www.museum-folkwang.de

Pressekontakt: Museum Folkwang, Yvonne Dänekamp, Telefon: 0201/8845160, E-Mail: yvonne.daenekamp@museum-folkwang.essen.de


Mittwoch, 27. Oktober 2021
https://comicsnake.com/dc-comics/ https://magazine-pdf.net/ wish4book.com b-ass.org